Milchtraum statt Bierschaum – ein Café auf der Wiesn

Wiesn-Besucher, die ihren Partyspaß einmal ohne Bier und Bratwurst einläuten wollen, finden im Café Kaiserschmarrn eine einzigartige Alternative. Die süßen und herzhaften Verführungen der Wirte Gerhard und Magnus Müller-Rischart erfreuen sich seit vielen Jahren stetig wachsender Beliebtheit. Perfekte Begleiter für Frühstück, Kaiserschmarrn und Torte sind natürlich feine Kaffee- und Milch-Mix-Kreationen. Seit über 30 Jahren vertrauen die Betreiber des als Rischart-Zelt bekannten Wiesn-Cafés den Maschinen von WMF Professional Coffee Machines – sei es im Filter- oder im Spezialitätenbereich.
Fahrgeschäfte, Spaßangebote und Festzelte soweit das Auge reicht – das größte Oktoberfest der Welt ist ein einzigartiges Spektakel. Zu den bekanntesten Besuchermagneten gehört selbstverständlich die berühmte Wiesn-Maß. 7,3 Millionen Liter Bier verschwanden 2019 in den durstigen Kehlen der rund sechs Millionen Besucher. Doch es gibt auch eine wachsende Gruppe an Volksfestgästen, die zumindest den Start in die Riesensause auf etwas andere Weise beginnt: mit einem Kaiserfrühstück und einem XXL-Cappuccino im Café Kaiserschmarrn der Münchner Traditionsbäckerei Rischart. Seit 13 Jahren gehört das Schlaraffenland rund um leckere Backwaren und Süßspeisen zu den Attraktionen der Münchner Theresienwiese und begeistert Groß und Klein. „Wirft man morgens einen Blick in unser Zelt, sieht man ein ungewöhnliches Bild. Denn bereits ab 10 Uhr ist unser Café sehr gut gefüllt. Wir haben ein tolles Stammpublikum, das für eine ganz besondere Stimmung sorgt – etwas entspannter und dennoch feierfreudig. Das gibt es auf dem Oktoberfest kein zweites Mal. Es ist ein ganz besonderer Einstieg, der dann zu späterer Stunde, nach Kaiserschmarrn und Torte, auch bei uns in eine große Party übergeht“, so Wolfgang Moosburg, Festzeltchef und Geschäftsführer der Rischart-Filiale am Münchner Marienplatz.

Von Hochzeitstorte und leckerem XXL-Kaffeegenuss

Ist die Frühstückszeit vorbei, geht das große Schlemmen ohne Pause in die nächste Runde. Im Gedenken an die Eröffnungszeremonie des Oktoberfests im Gründungsjahr 1810 wird pünktlich um 14 Uhr eine mehrstöckige Hochzeitstorte angeschnitten. Begleitet wird dieses Feuerwerk an Gaumenfreuden von täglich rund 1.500 Tassen Kaffee, die im Festzelt serviert werden. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen dabei Cappuccino und Filterkaffee – gerne im XXL-Format. Bei strahlendem Sonnenschein brummt zudem das To-Go-Geschäft an der Ladenzeile für den Straßenverkauf. Auch hier gehen ungezählte Kaffeekreationen über die Theke.

Jede Milchschaumkrone ist ein kleines Kunstwerk Verantwortlich für den ungebrochen hohen Kaffeegenuss sind Maschinen des Geislinger Premiumherstellers WMF. Gleich mehrere Geräte des Spezialitäten-Flaggschiffs „WMF 9000S+“ sowie leistungsstarke Filtervollautomaten vom Typ „WMF Combination F“ arbeiten über die gesamte Festzeit im Dauereinsatz. „Unser Speisenangebot ist ohne Kaffee undenkbar. Damit Kaffee und Kuchen beim Genusserlebnis Hand in Hand gehen, gehören Geschwindigkeit, Optik und konstant hohe Qualität zu den wichtigsten Zufriedenheitsgaranten“, so Moosburg. Bei Letzterem spielt vor allem das Thema Milch eine große Rolle. Hier setzt das Team seit mehreren Jahren auf das patentierte Milchsystem WMF Dynamic Milk. Je nach Rezept produziert Dynamic Milk vier verschiedene Konsistenzen für Heißmilchschaum und drei Varianten für den Aufschlag kalten Milchschaums. Auf diese Weise lassen sich selbst individuelle Kundenwünsche im Handumdrehen erfüllen. „Wir hatten viele Jahre ein Wannensystem im Einsatz, mit dem wir den Umgang mit unserer Bio-Milch sehr effizient und komfortabel umsetzen konnten. Und so gab es bei der Umstellung auf Dynamic Milk und die dazugehörenden Beistellkühler doch einige Bedenken, dass eventuell die Prozessstabilität leiden könnte – eine Befürchtung, die sich erfreulicherweise als völlig unbegründet erwiesen hat. Wir sind mehr als zufrieden mit dem neuen System. Jede Milchschaumkrone sitzt perfekt und ist ein kleines Kunstwerk für sich“, zeigt sich Moosburg begeistert.

Service, der seinesgleichen sucht

Damit alle Abläufe rund um die Kaffeezubereitung während der Wiesn-Zeit wie am Schnürchen laufen, arbeitet das Techniker-Team von WMF schon viele Tage vor dem offiziellen Anstich auf Hochtouren. Alle benötigten Maschinen werden vor Auslieferung nochmals auf Herz und Nieren geprüft, zum definierten Stichtag geliefert und vor Ort installiert. Nach Abschluss der letzten Verkostung steht eine Schulung des Bedienpersonals auf dem Plan. Doch im Gegensatz zu den intensiven Maschinenvorbereitungen verlangt die Einweisung nur wenig Zeit, zumal sich das Service-Personal sehr gut mit den Geräten auskennt. Die gesamte Besatzung arbeitet seit vielen Jahren im Café Kaiserschmarrn.

Nach dem Einzug der Wiesn-Wirte sind die WMF Service-Techniker rund um die Uhr erreichbar. Dank der hohen Zuverlässigkeit der Kaffeevollautomaten sowie der Fachkompetenz von Wolfgang Moosburg und seiner Mannschaft halten sich die Einsätze jedoch sehr in Grenzen. „Ein Großteil aller Maschinenmeldungen lässt sich mit etwas Erfahrung selbst regeln oder in einem kurzen Telefonat klären“, so Moosburg, der in den 13 Jahren Wiesn-Präsenz ausschließlich die Vollautomaten von WMF einsetzt. Und nicht nur dort. Seit über 30 Jahren ist die Traditionsbäckerei Rischart mit seinem Maschinenlieferanten WMF verbunden, wobei an den fünfzehn Standorten rund um München zirka 60 WMF Vollautomaten im täglichen Einsatz sind.

Kaffee in aller Munde

Diese enge Partnerschaft zeigt sich auch im Nachgang des Münchner Oktoberfests. Je nach Vereinbarung werden nun die Maschinen für den Rückversand ins WMF-Lager vorbereitet oder zu einer Rischart-Filiale überführt. So wie dieses Jahr. Die aktuelle Planung des 16. Rischart-Standorts sieht vor, mehrere Wiesn-Geräte in der neuen Filiale zu betreiben. Doch auch in den bestehenden Filialen wird der Maschinenpark schrittweise verjüngt oder auch ergänzt. „Das Kaffeegeschäft ist ein wichtiger Umsatztreiber, vor allem im To-Go-Bereich. Standorte, die noch bis vor Kurzem mit einem Gerät auskamen, melden jetzt zusätzlichen Bedarf an, um der Nachfrage Herr zu werden.“

Was auf der Wiesn zu den Verkaufsschlagern gehört, gefällt auch den Gaumen der Bäckereikunden im Großraum München: Cappuccino und Latte Macchiato belegen bei den Milch-Mix-Getränken die Spitzenplätze, während der Filterkaffee klar auf dem Siegertreppchen steht. Und es gibt noch einen Gewinner in Sachen Nachfrage und Ambiente: Der Siebträger-Vollautomat WMF espresso verrichtet seit gut einem Jahr seinen Dienst in der Kaffeebar der prestigeträchtigen Rischart-Filiale am Marienplatz. Gäste, die auf einem gemütlichen Barhocker dem geschäftigen Treiben im Café zusehen, genießen das italienische Flair des modern interpretierten Barista-Handwerks – mit einem Kaffee, dessen Qualität selbst dem anspruchsvollsten Liebhaber gerecht wird.

Unsere Presseansprechpartner*innen

Verwandte Artikel

Andere Themen